www.romanistik.info

Literatur, Kulturwissenschaft, deutsch-französische Beziehungen

| Deutschland/Frankreich | Sartre | Camus | Neue Bücher | Rezensionen | Medien | Photos | Archiv | Impressum |

www.romanistik-online.de

Das Frankreich-Blog

Romanistik im Internet

Groupe d'Études sartriennes

Romanik in Frankreich

 

 

Auf nach Paris!


GEO spezial
Paris
Nr. 4 August/September 2010

Sie wissen schon alles über Paris? Un überhaupt Sie haben sowieso längst Ihre vertrauten Gewohnheiten in Paris? Und vielleicht würden Sie dieses Heft im Zeitschriftenladen nicht angucken, weil Hefte mit Fernreisezielen daneben liegen. Dachte ich zuerst auch. Aber betrachtet man die Themenvielfalt dieses Heftes, dann merkt man schnell, dass der Redakteur dieses Heftes, Michael Stührenberg, hier seine Paris-Kenntnisse auf lehrreiche und unterhaltsame Weise zugleich vermittelt. Doch der Reihe nach.

Den Eiffelturm kennt jeder, aber die Aufnahmen von Stéphane Compoint, der mit Hilfe einer ferngesteuerten Kamera an einem Helium-Ballon seine Fotos zum Beitrag über das Wahrzeichen von Paris geliefert hat, hat noch nicht jeder gesehen. 60 Tonnen Farbe werden zur Zeit auf dem Gerüst des Turms verteilt, um ihn wieder für mehrere Jahre vor den Wetterkapriolen zu schützen. Geo war mit dabei und hat die Arbeiter in windiger Höhe beobachtet. Man bekommt wieder richtig Vorfreude darauf, bald wieder auf den Turm zu steigen. - 397 Souvenirläden gibt es in der Stadt, und in einem der Arrondissements der Stadt gibt es nur einen. - Paris ist teuer und in den letzten Jahren immer teurer geworden, das stimmt. Aber der Gang abends um und über die erleuchteten Seine-Inseln ist immer noch kostenlos. Gehen Sie mal an einem Sommerabend auf den Pont des Arts: Foto: S. 32 f. Katharina Peters hat noch viel mehr ausprobiert. Folgen Sie ihren Vorschlägen auf S. 39, und Sie erleben mehr von der Stadt als bei einer teuren Stadtrundfahrt.

Michael Stührenberg nimmt uns in einige ausgewählte Museen mit. Kennen Sie die schon alle? Das Musée Carnavalet? Oder waren Sie schon mal im Maison de Balzac? Und Stührenberg verrät ihnen anschließend die besten Baguette-Adressen in Paris. - Am besten hat mir der Artikel über die Pariserinnen und ihre Fotos gefallen: Baudouin hat die Fotos gemacht und Hans-Heinrich Ziemann hat die Pariserinnen befragt.

Ulrich Fichtner fragt, ob das Klischee stimmt? Ist Paris die Stadt der Liebe? Der SPIEGEL-Rerporter hat sich an vielen Orten in Paris umgesehen: Ein richtiger Mini-Stadtführer auf drei Seiten. Sebastian Kretz hat einige Luxushotels der Stadt besucht. Und die Zahl der Luxushotels wird weiter zunehmen. Zum Trost für uns alle, die wir immer nur draußen daran vorbeischlendern, hat Kretz auf Seite 80 fünf schöne Hotels für unter 150 Eur/Nacht für uns notiert. Michael Stührenberg begleitet uns auch in die Banlieues: eine ganz andere Stadt mit ihren eigenen Problemen tut sich dort auf. Nicolai Ouroussoff zeigt uns die neuesten Architektur-Ideen, die auf Wunsch des Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy in Einklang mit dem Grand Paris, der Metropole der Zukunft, gebracht werden sollen.

Waren Sie schon mal in den Buttes Chaumont? Lou hat sich in den Kopf gesetzt, dass man dort mit den Bäumen reden kann. - Wie vermeidet man das ewige Schlangestehen? Rafael, Orlando, Stan und Tom Waldeck erklären Ihnen, wie man das vermeiden kann und trotzdem zu seinem Ziel kommt. Das Reise- und Service-Dossier im Anhang bringt alle Paris-Reisenden, ob sie nun zum 30. oder zum ersten Mal in die Hauptstadt reisen, hier auf den neuesten Stand: Der Serviceteil ist nach Quartiers geordnet, so müssen Sie ihre vertrauten Wege nicht verlassen und entdecken trotzdem viele neue Adressen, vorausgesetzt, Sie vergessen nicht, das Heft vor Ihrer nächsten Reise einzupacken. Heft und Fahrkarte für den TGV oder den Thalys nach Paris kaufen, und nach drei oder vier Stunden kommen Sie an und sind mit diesem Heft auf angenehmste Weise auf ihren Ausflaug nach Paris vorbereitet.

Mein Tipp für einen Paris-Abend: Sollte Sie mal zufällig abends alleine in Paris sein:

Gehen Sie in die La Hune, so heißt die Buchhandlung zwischen dem Café Les deux Magots und dem Flore, die bis Mitternacht geöffnet ist, kaufen Sie sich ein Buch, das Sie immer schon mal habn wollten oder ein ganz neues, bestellen Sie im Deux Magots ein Glas mit einem guten Rotwein: Il est servi. / Es ist angerichtet heißt dieses Foto.

Leider zitieren die Autoren dieses Heftes meinen Frankreich-Blog nicht. Nicht schlimm. Sie kennen ihn jetzt ja: Juni 2010 in Paris oder Fin août: un week-end à Paris.

Geo-Spezial: Paris Nr. 4 August/September 2010

Heiner Wittmann


Rezensionen

Hier erscheinen Rezensionen zu Neuerscheinungen aus dem Bereich der Romanistik und den deutsch-französischen Beziehungen.

  Kleck, Numérique & Cie Albert Camus Camus und Sartre Quand Google défie L'Europe M. Strickmann , Französische Intellektuelle Frankreich-Lexikon    

Kontakt: Heiner Wittmann

 

 

Heiner Wittmann  Veröffentlichungen Impressum