www.romanistik.info

Literatur, Kulturwissenschaft, deutsch-französische Beziehungen

| Deutschland/Frankreich | Sartre | Camus | Neue Bücher | Rezensionen | Medien | Photos | Archiv | Impressum |

www.romanistik-online.de

Das Frankreich-Blog

Romanistik im Internet

Groupe d'Études sartriennes

Romanik in Frankreich

 

 

50. Jahrestag der Verleihung des Novbelpreises an Albert Camus


| Bibliographie | R.Neudeck über A. Camus | Websites zu Albert Camus | Rezensionen |


| Vortrag | Bibliographie | Links |    Institut français de Stuttgart: 10.12.2007

CENTRE DE RECHERCHE EN LITTERATURE COMPAREE
DE L’UNIVERSITE PARIS-SORBONNE

Die Universität Paris Sorbonne hat meinen Vortrag am
Mittwoch, den 5. Dezember angekündigt:

Albert Camus. L’art et la morale. L’Étranger et Le Discours de Suède

Le 10 décembre 1957, à Stockholm, Albert Camus a reçu le prix Nobel de littérature. Dans son Discours de Suède, il rappelle la conception esthétique de son œuvre. Nous écoutons et relisons son discours. Cette conférence évoque aussi la cohérence interne de ses œuvres et propose une interprétation de L’Étranger (1942)

Le mercredi 5 décembre 2007, à 16 h 30.

Salle de conférences (D 035) de la Maison de la Recherche
28 rue Serpente, Paris 6e. Métro Odéon ou Saint-Michel

Affiche: > Albert Camus: L’art et la morale


Heiner Wittmann, Vortrag

Albert Camus
Freiheit, Verantwortung und Moral

Aus Anlass des 50. Jahrestags der Verleihung des Nobelpreises für Literatur an Albert Camus erinnert dieser Vortrag an die Rede, die er am 10. Dezem-ber 1957 in Stockholm gehalten hat. In ihr erklärt er die besondere Stellung der Kunst in seinem Werk. Seine Romane (L'étranger, La peste, La chute) und sein theoretisches Werk (Le mythe de Sisyphe, L'homme révolté) sind von seiner Zeitgeschichte unmittelbar geprägt worden, aber ihr ästhetischer Anspruch weist über die bloße Feststellung, die Welt sei absurd, weit hinaus. Camus stellt fundamentale Fragen nach Freiheit und Verantwortung und Moral, die auch heute noch seinem Werk eine Aktualität sichern und die nichts von ihrer Intensität verloren hat.

Im Rahmen des Vortrags hören Sie die Nobelpreisrede von Albert Camus in einer Originalaufnahme. Anhand des französischen und des deutschen Textes werden wir einige Passagen näher untersuchen.

Barbara Mors-Stammler wird ausgewählte Passagen aus dem Werk von Camus lesen.

In deutscher Sprache. Einige französische Zitate werden übersetzt.

Zeit: Montag, 10. Dezember 2007, 19 h 30
Ort: Institut français, Diemershaldenstr. 11, 70184 Stuttgart
Eintritt: 6 EUR / Schüler kostenlos

Veranstalter:
Les amis de lnstitut français zusammen mit Klett.

 

Links

Le Prix Nobel, 1957, Website de la Nobel Fondation
 Nobelpreisrede Le texte du discours d'Albert Camus
Albert Camus Biographie

Remise du prix Nobel à Albert Camus Video webpedagogique. Kurze Reportage - leider ohne die Rede
Albert Camus, prix Nobel de littérature  France-Culture       mit weiteren Links
le Web Camus

Wird ergänzt.

 

"Mein letztes Argument gegen den Moralisten, daß er sich stets im Kreis des Gegebenen bewegt. Man läßt ihn seine Rolle spielen, während er glaubt, daß er es ist, der sie spielt. Der Moralist kann kein Künstler sein, weil er die Welt nicht schafft, sondern über sie richtet und so eine völlig überflüssige Arbeit erledigt."
Imre Kertész, Galeerentagebuch, Reinbek b. Hamburg 1999, S. 13.

 


Heiner Wittmann  Veröffentlichungen Impressum