www.romanistik.info

Literatur, Kulturwissenschaft, deutsch-französische Beziehungen

| Deutschland/Frankreich | Sartre | Camus | Neue Bücher | Rezensionen | Medien | Photos | Archiv | Impressum |

www.romanistik-online.de

Das Frankreich-Blog


Galerie Alte Meister Köln

Fernstudium bei der der ILS

Romanistik im Internet

Groupe d'Études sartriennes
Online Wörterbuch
  Online Wörterbuch

Romanik in Frankreich

 

 

Hinweise auf Bücher und Zeitschriften                                                               Kontakt


 Romanistik  Philosophie   Geschichte  Kunst  Französisch    Zeitschriften
 Wirtschaft   Urheberberrecht / Droits d'auteur


Heidi Beutin, Wolfgang Beutin, Heinrich Bleicher-Nagelsmann, Herbert Schmidt, Claudia Wörmann-Adam (Hg.), „Das Denken der Zukunft muß Kriege unmöglich machen". Der Krieg in Kunst, Literatur und Wissenschaft,
Mössingen-Talheim:  talheimer 2015.
296 Seiten, 29,00€, ISBN 978-3-89376-164-7

„Bei aller Notwendigkeit, jeden Krieg für sich und unter seinen spezifischen Bedingungen zu erfassen, fehlte und fehlt so oft bei den Publikationen das Denken im Kontext und historischen Verlauf. Kriege haben seit Jahrhunderten unermessliches Leid über die Menschheit gebracht. Hinter vorgeblich hehren Zielen wurden sie fast immer wegen politisch-strategischer und wirtschaftlicher Interessen geführt. […] Für viele Schriftsteller und Künstler war insbesondere der 1. Weltkrieg ein traumatisches Erlebnis, das eine existentielle Bedeutung für das eigene Leben, aber auch das künstlerische Schaffen bedeutete. Auf diese Zusammenhänge wird in vielen Beiträgen des Bandes eingegangen, insbesondere in denen, die sich mit der künstlerischen Be- und Verarbeitung der Kriege befassen.“ (Aus dem Vorwort)

Markus Bitterolf, Oliver Schlaudt, Stefan Schöbel (Hrsg.):
Intellektuelle in Heidelberg 1910-1933esebuch

> edition Schöbel, Heidelberg 2015. > Per E-MAIL bestellen

ISBN-10: 3981636627
ISBN-13: 978-3981636628

23.80 EUR

[Verlagstext:] Dichter Gelehrte Wissenschaftler Provokateure Kämpfer Verrückte Weise Suchende Experimentierende outsider insider Enthusiasten Egomanen Rivalen Freunde Träumer Experten Mahner Störer Talente Reisende Forschende Rastlose Revolutionäre - 32 Portraits:
Hannah Arendt, Marie Baum, Walter Benjamin, Ernst Blass, Ernst Bloch, Jean Cavaillès, Hilde Domin, Norbert Elias, Erich Fromm, Frieda Fromm-Reichmann, Emil Gumbel, Alexandre Kojève, Jürgen Kuczynski, Emil Lederer, Käthe Leichter, Leo Löwenthal, Georg Lukács, Golo Mann, Karl Mannheim, Rosa Meyer-Leviné, Carlo Mierendorff, Gustav Radbruch, Anna Seghers, Alfred Seidel, Isaak Steinberg, Alfred Sohn-Rethel, Ernst Toller, Sergej Tschachotin, Margarete Turnowsky-Pinner, Alfred Weber, Max Weber und Carl Zuckmayer...


Beiträge von: Markus Bitterolf, Reinhard Blomert, Bernd Braun, Micha Brumlik, Eberhard Demm, Carl Freytag, Gerhard Heinzmann, Dirk Hoeges, Christian Jansen, Peter-Erwin Jansen, Peter König, Renate Kremer, Jill Lewis, Reinhard Mehring, Alexandre Métraux, Walter Mühlhausen, Volker Neumann, Stephan Reinhardt, Angela Reinthal, Ilona Scheidle, Oliver Schlaudt, Stefan Schöbel, Marion Tauschwitz, Jennifer Tharr, Christian Voller, Hendrik Wallat, Judith Wisser, Christiane Zehl-Romero, Peter Zudeick.


Kuhn, Helke / Nickel, Beatrice (Hrsg.)

Erschwerte Lektüren

Der literarische Text im 20. Jahrhundert als Herausforderung für den Leser. Reihe: Bonner romanistische Arbeiten - Band 113

Verlag Peter Lang Inhaltsverzeichnis

Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2014. 253 S., 2 s/w Abb. - ISBN 978-3-631-65245-9 geb.  (Hardcover)


Heidi Beutin, Wolfgang Beutin, Heinrich Bleicher-Nagelsmann, Herbert Schmidt, Claudia Wörmann-Adam (Hg.)

"Wir müssen die Wahrheit über die barbarischen Zustände sagen"
Welt-Wirtschafts-Krisen und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft, Politik und Kultur

Mit Beiträgen von Frank Bsirske, Elmar Altvater, Heiner Wittmann, Johan Dvorák, Claudia Wörmann-Adam, Olaf Walther, Harald Lützenkirchen, Wolfgang Beutin, Heidi Beutin, Herbert Schmidt, Erasmus Schöfer, Heinrich Bleicher-Nagelsmann, Jost Hermand, Christoph Butterwegge

Mössingen-Talheim: talheimer  2014, 240 Seiten, 29,00 €, ISBN 978-3-89376-162-3

 Literatur und Künste in Zeiten der Krise können nicht umhin, Stellung zu beziehen. Und so diskutieren wir über den Zusammenhang von Krise, Gesellschaft, Politik und Kultur, und über Werke (samt ihrer politischen Implikationen), welche Krisen reflektieren, und sie in Zusammenhang oder Kontrast bringen zu den Produktionen der Krise der 1930er. Wir wollen damit einen kulturellen und politischen Beitrag leisten zur kritischen Auseinandersetzung mit Krisenerscheinungen und den Konsequenzen für eine demokratische Kultur und Gesellschaft. (Die Herausgeber)

Die Texte befassen sich u.a. mit Werken von Autoren wie Pablo Neruda, Kurt Tucholsky, Kurt Hiller, Bernard de Mandeville, Hans Fallada, John Steinbeck, Petros Markaris, Hermann Broch.

Unsere Erzählung des demokratischen und sozialen Europas ist die der Freiheit, der Gleichheit und damit der sozialen Gerechtigkeit und der Solidarität. Es sind die Werte der Aufklärung und der Französischen Revolution. Es sind die Werte, die alle die leiteten, die in der ersten großen Weltwirtschaftskrise mutig dem Faschismus, der Ideologie der Ungleichheit, dem Rassismus und Antisemitismus widerstanden.


Montaigne über sich selbst. Essais und Reisetagebuch. Übersetzt von Paul Sakmann, herausgegeben und eingeleitet von Regine Brossmann
Stuttgart: Kröner, 4. Auflage 2013, 400 Seiten, Leinen,
KTA 101, ISBN 9783520101044

»Montaigne lebte in einer Zeit, von der er sagt, er habe sich oft niedergelegt, nicht sicher, ob er nicht in dieser Nacht noch umgebracht würde, und seine Philosophie war: Bereit sein ist alles, bereit auch für ein solches Los.«

Dies schrieb Paul Sakmann Ende 1932 in seiner Einleitung zum Montaigne-Band, der für das Montaigne-Jahr 1933 gedacht war – noch 1939 wurde diese Laudatio unverändert nachgedruckt.

Reine Brossmann hat die Paul Sakmann (1864-1936) ausgewählten und übersetzten Passagen kritisch geprüft und ggf. ergänzt. Und sie hat ein sehr lesenswerten Vorwort als Einführung zu diesem Band verfasst.

Une visite chez Michel de Montaigne - www.france-blog.info, 24. April 2009


Willi Jung (Hrsg.)

Albert Camus oder der glückliche Sisyphos –
Albert Camus ou Sisyphe heureux

1. Auflage 2013
460 Seiten gebunden
ISBN 978-3-8471-0146-8
Bonn University Press bei V&R unipress
Deutschland und Frankreich im wissenschaftlichen Dialog / Le dialogue scientifique franco-allemand - Band 4

Vorwort Inhaltsverzeichnis

 

 


 

David Klett

Die Form des Kindes.
Kind, Familie, Gesellschaftsstruktur

Mit einem Vorwort von Dirk Baecker
Velbrück, Weilerswist 2013.
360 Seiten
ISBN/EAN: 978-3-942393-46-1

"Spätestens seit der Geschichte der Kindheit von Philippe Ariès wird der Verdacht genährt, dass Kindheit und Familie keinen anthropologischen Konstanten folgen. Doch wie kommt es zum Wandel vom mittelalterlichen Familienhaushalt zur modernen Familie? Wie schließen beide das Kind jeweils in sich ein und bieten ihm den Sozialisationskontext, den es für sein weiteres Fortkommen braucht? David Klett greift zur Beantwortung dieser Fragen auf die Gesellschaftstheorie Niklas Luhmanns zurück und zeigt, dass eine ›Entdeckung des Kindes‹ mit einem radikalen Umbau der Gesellschaft zusammenfällt, der diese Entdeckung erst möglich macht. Die Untersuchung erschöpft sich dabei nicht in historisch-soziologischen Analysen, sondern leistet auch einen längst überfälligen Beitrag zur Systemtheorie der modernen Familie." (Klappentext)

Das Buch überzeugt durch seine Einleitung, mit der der Autor den Horizont seiner Untersuchung vorstellt und durch die ausführlich theoretische Darstellung seines Ansatzes seiner Unterschung, die sich u.a. auf die Systemtheorie von Luhmann stützt. Er untersucht die vielfältigen Formen der Sozialisation und der gesellschaftlichen Integration von Kindern. Bemerkenswert ist auch die ausführlichen Exkurse und Hinweise auf die Geschichte der Kindererziehung. Das Kapitel Das Kind in der nächsten Gesellschaft (S. 286 ff.) ist Fazit und Ausblick zugleich. Was werden die Medien künftig aus den Kindern machen? Klett erinnert daran, dass wir darüber noch nicht viel wissen, es gibt aber keine Zweifel, dass Sozialisationen künftig anders verlaufen werden. Um hier Gefahren und Chancen künftig zu erkennen und einzuschätzen, liefert Klett mit diesem Buch das pädagogische und soziologische Rüstzeug.


Gabriele Loges,
Paris, Sigmaringen oder Die Freiheit der Amalie Zephyrine von Hohenzollern Roman, Tübingen: Klöpfer & Meyer 2013.

304 Seiten, geb. mit Schutzumschlag ISBN 978-3-86351-069-5

Ein Frauenroman über Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen mit Blick auf mehr als 250 Jahre deutsch-französischer Geschichte bis ins Vichy-Regime.

Angelika lebt in Sigmaringen. Sie fährt nach Paris, um über Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen, geborene Salm-Kyrburg, zu recherchieren.

Dieser Amalie Zephyrine hat Sigmaringen, hat das ganze kleine Land Hohenzollern zwischen Württemberg und Baden viel zu verdanken. Als Freundin von Napoleons Frau Josephine hatte sie direkten Zugang zur Macht. Und trotzdem weiß man wenig über sie. Zehn Wochen nachdem sie den Stammhalter geboren hatte, war sie in Männerkleidung nach Paris geflohen. Nach der Französischen Revolution sieht sie die Chance, nach fünfzehn Jahren Trennung endlich wieder Kontakt zu ihrem Sohn aufzunehmen. Sie bietet ihrem Mann an, sich bei den Verhandlungen um die besiegten deutschen Länder für sein Fürstentum einzusetzen, wenn sie dafür ihren Sohn wieder sehen dürfe. Ihr Mann willigt ein. Die Rückkehr ins Schloss und in die Ehe wird ihr jedoch verweigert.Angelika aber, die sich ins heutige Paris aufmachte, trifft dort ihre Jugendliebe wieder. Die Zeit scheint stehengeblieben zu sein, die Erinnerungen und auch die täglichen Treffen mit Pierre zeigen ihr, dass ihre Gefühle für ihn immer noch stark sind. Auf der Rückfahrt von Paris wird sie eine Entscheidung treffen. (Klappentext)


Véronique Taquin hat einen spannenden Roman über soziale Netzwerke geschrieben. Vielleicht kommt man dort hinein. Und wie sieht es dann mit der Realität aus? Hat man dort mehr Freunde als im realen Leben?

Taquin, Véronique, Un roman du réseau, Paris, Mediapart, 2011, Éditions Hermann, 2012

Der Webmaster Névo bietet an, Ersatzleben zu verfassen. Als er anfängt öffnet sich das Netz wie die Büchse der Pandora. Der Roman analysiert trotzdem einen Teil unserer oder sogar unsere ganze Gegenwart. Im Roman werden alle Register gezogen, um dem Ireealen und der Realität zu entkommen: Hin zu einem alterréalisme?



Bertrand Pulman, Rouge est la terre. Dans les coulisses de Roland Garros, Paris: Calman-Lévy 2013.

Date de parution : 02/05/2013.

Bertrand Pulman est sociologue, spécialiste des questions relatives à la santé et au sport. Il est professeur à l'université Paris 13 Sorbonne Paris Cité, et directeur adjoint de l'Institut de recherche interdisciplinaire sur les enjeux sociaux.

Résumé de l'éditeur: "Les grandes compétitions sportives internationales reposent sur une organisation colossale. Plongeant au coeur des coulisses de Roland- Garros, ce livre explore l'envers du décor. Il met en lumière les enjeux économiques, l'arrière-plan logistique, les retombées médiatiques et les dimensions culturelles du sport aujourd'hui.
Comment les arbitres et les ramasseurs de balles sont-ils sélectionnés ? Comment les courts sont-ils préparés ? Comment est assurée la sécurité des joueurs ? Qui décide de la programmation des matchs ? Que se passe-t-il derrière la porte des vestiaires ? Quelles sont les sommes en jeu ? Une enquête minutieuse permet de répondre à ces questions.
Un tournoi comme Roland-Garros est bien davantage qu'un simple évènement sportif. Il s'agit d'un fait social total. Chaque année, un demi-million de spectateurs viennent dans le stade. Les matchs sont retransmis dans cent quatre-vingts pays. Pour mettre au point un tel spectacle, des milliers de personnes travaillent sans relâche. De l'entraîneur au médecin, en passant par le cordeur, l'hôtesse d'accueil, l'agent de sécurité, le cuisinier, jusqu'à l'orfèvre qui réalise les coupes, une extraordinaire diversité de savoir-faire préside à l'organisation de cette manifestation. Ces acteurs de l'ombre, et les rapports sociaux qu'ils tissent, constituent la matière vive de cet ouvrage. "

Video > Nachgefragt: Bertrand Pulman, Rouge est la terre - Frankreich-Blog

Bertrand Pulman - Site de Calman-Lévy
Voir aussi:
Bertrand Pulman Anthropologie


Les relations franco-allemandes dans une Europe divisée. Mythes et réalités.

de Gilbert Ziebura
Presses universitaires de Bordeaux, 2013, 412 pages, broché, 26€, ISBN 978-2-86781-1-823-3

> Bestellung

Klappentext: Peu de pays ont connu une histoire aussi conflictuelle que la France et l'Allemagne. Aussi la réconciliation fut-elle longue et difficile. Pourtant, les anciens « ennemis héréditaires » sont si bien parvenus à surmonter le passé que leur « modèle » de réconciliation est aujourd'hui étudié et envié partout dans le monde. Gilbert Ziebura retrace l'histoire de ce processus, de Potsdam (1945) à Maastricht (1992), en analysant le rôle des différents « couples » emblématiques qui se sont succédé au cours de cette période : Adenauer-Schuman, de Gaulle-Adenauer, Schmidt-Giscard d'Estaing et Mitterrand-Kohl. Il démontre que la réconciliation n'est jamais allée de soi, qu'elle a été le fruit de compromis permanents et de la volonté de dépasser les clivages d'autrefois, mais qu'elle s'est aussi inscrite dans un contexte international marqué par la guerre froide et la construction européenne qui ne laissait d'autre choix aux Français et aux Allemands que de s'entendre. Il met en lumière les divergences d'intérêts qui se cachaient derrière le discours de l'amitié, divergences qui ont toujours existé et qui n'ont pas disparu aujourd'hui, alors que l'Union européenne traverse la crise la plus grave depuis sa création. G. Ziebura analyse la relation franco-allemande dans sa dimension européenne et transatlantique, mais aussi dans sa dimension politique, économique et sociale - condition indispensable pour comprendre les enjeux actuels de la relation entre Paris et Berlin.

Les relations franco-allemandes dans une Europe unifiée. Réalisations et défis.

sous la direction de Hans Stark, Martin Koopmann et Joachim Schild 

Presses universitaires de Bordeaux, 2013, 247 pages, broché, 26€, ISBN 978-2-86781-824-0

> Bestellung

Klappentext: Il y a cinquante ans, le traité de l'Élysée, signé par Charles de Gaulle et Konrad Adenauer, jetait les bases d'un partenariat bilatéral qui reste sans égal dans le monde. Alors que l'Europe semble se fissurer, la France et l'Allemagne sont plus interdépendantes que jamais et assument une responsabilité croissante pour le devenir du Vieux Continent. Pourtant, le partenariat qui lie les deux pays ne va pas de soi. Il doit être en permanence repensé et relancé, tant les différences politiques, économiques et culturelles entre la France et l'Allemagne demeurent nombreuses. D'où la nécessité de s'interroger sur les acquis de ce partenariat et de mener, des deux côtés du Rhin, une réflexion approfondie sur le rôle joué par Paris et Berlin au sein de l'Union européenne, afin de dégager des perspectives nouvelles.
Loin des sentiers battus et des discours convenus, cet ouvrage dresse ainsi un bilan des deux dernières décennies (depuis Maastricht) et revient en détail sur un grand nombre de défis auxquels se heurte la relation franco-allemande : la réforme des institutions européennes, la montée des résistances à l'Europe, l'élargissement à l'Est et l'ouverture sur le Sud méditerranéen, la coopération en matière de défense et de sécurité, la crise de l'euro, la crise économique, les défis de la globalisation, le nucléaire civil après Fukushima, les relations socioculturelles et la « perception de l'Autre ».
 

Les auteurs :
Martin Koopmann, Joachim Schild, Hans Stark, Michel Cruciani, Dominique David, Corine Defrance, Claire Demesmay, Daniela Heimerl, Maïté Jauréguy-Naudin, Pascal Kauffmann, Ulrich Pfeil, Yann-Sven Rittelmeyer, Jean-Marc Trouille, Henrik Uterwedde.


Hans Sanders
Lebenswelten.
Imaginationsräume der europäischen Literatur

> de Gruyter, Berlin 2013

> Inhaltsverzeichnis

Erscheinungsdatum: Januar 2013
ISBN: 978-3-11-029265-7

"Dieses ist keine Geschichte der Subjektivität, die immer vom cartesianischen Dispositiv einer Gegenüberständigkeit von Subjekt und Welt auszugehen hätte. Vielmehr entwickelt das Buch eine (Literatur)Geschichte des europäischen Menschen. Dabei wird vorausgesetzt, dass die Literatur Entwürfe des Lebens präsentiert, die menschliches Dasein in den Rahmen fiktiver Wirklichkeiten stellen. „In der Welt sein“ bezeichnet den Leitgedanken, nicht: ihr gegenüberstehen.
Die Untersuchung arbeitet mit einer langen Reihe von Texten und Textgruppen, die mit der „Ilias“ (ca. 8. Jhdt. v. Chr.) beginnt und mit Ernst Jüngers „In Stahlgewittern“ (1920) endet. Was die zeitlich umfassende Anlage betrifft, so knüpft sie an Erich Auerbachs „Mimesis“ (1946) an. Allerdings verfolgt Auerbach eine literaturimmanente Frage (Herausbildung des literarischen Realismus), während diese Arbeit die Geschichte der Literatur als Prozess der literarischen Modernisierung konstruiert und sie mit der Gesamtgeschichte verbindet.
Im Zentrum der theoretischen Konzeption steht die Frage nach der Balance zwischen den dinglich-sachlichen Gegebenheiten, einschließlich der Artefakte, und den menschlichen Akteuren in den Wirklichkeitsmodellen der Texte." Verlagstext


Boris Vormann
Zwischen Alterund Neuer Welt
Nationenbildung im transatlantischen Raum
Mit einem Vorwort von Ingo Kolboom
Eine Publikation des CIFRAQS der Technischen Universität Dresden, herausgegeben von Ingo Kolboom

> Inhaltsverzeichnis

Klappentext: "Im gegenwärtigen Kontext fundamentaler politischer Krisen, eines aus den Fugen geratenen ökonomischen Paradigmas und des ungewissen Ausgangs neuer Demokratiebewegungen wird in vielen Gesellschaften erneut an die Ideale der Nation appel-liert. Die Auflösung der Nation und des Nationalstaats, die von einigen bereits in den 1990er Jahren beschworen wurde, scheint verschoben, das postnationale Zeitalter vertagt. Eine neue Aus-einandersetzung mit dem Konzept der Nation setzt jedoch ein Verständnis des im 19. Jahrhundert konsolidierten Nationalstaa-tensystems voraus. Was ist eine Nation? Was Nationenbildung?
Wie sind entsprechende politische Handlungs- und Identitäts-räume entstanden? Wie unterscheiden sie sich? Die vorliegen-de Studie, die mit der Lohrmann Medaille der TU Dresden aus-gezeichnet wurde, vergleicht systematisch Prozesse der Nationenbildung in der Alten und Neuen Welt am Beispiel der Entstehung der Vereinigten Staaten und Kanadas sowie der von
Frankreich und England. Sie wendet sich an Vertreter unter-schiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen, etwa der Geschichts-, Politik- und Kulturwissenschaften, aber auch an ein breiteres
Publikum. Mit der Fokussierung auf das 18. und 19. Jahrhundert bietet sie einen Blick sowohl auf strukturelle Merkmale der Nationenbildung als auch auf historische Gegensätze und wechselseitige Einflussnahmen zwischen Alter und Neuer Welt."



Bald über 300 Beiträge zu den Deutsch-französischen Beziehungen

 

Klaus Semsch (Hg.)
Nation und Region
Zur Aktualität intrakultureller Prozesse in der globalen Romania
Reihe : Globale Romania
Bd. 1, 2011, 320 S., 24.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-10578-3
"Das jüngere Interesse der Romanistik an den Kulturräumen ihrer ehemaligen "Peripherien" steht im Zeichen der Dekonstruktion der Wechselwirkungen von "Nation" und "Region", die nun als Reminiszenzen verlorener Identität der modernen Öffentlichkeit erscheinen. Es zeigt sich jedoch, daß auch die aktuellen romanischen Mischkulturen regionale und nationale Identitätsstrukturen reinszenieren. Gerade im Kontext globalisierter Weltkulturen erweisen sich solche lokalen Identitäten als spezifische Kraft transkultureller Kreativität, transportieren aber auch stereotype Selbstdarstellungsmuster. Dieser erste Band der Reihe "Globale Romania" beleuchtet das Thema in zehn Einzelbeiträgen über Frankreich, Québec, (Süd-)Italien, Spanien, Marokko, Argentinien, Chile und Ecuador." (Verlagstext)


Klappentext: "Que peut-on qualifier d’insolite ? Un événement, une action, une tenue, une apparence, une manière, un aspect, un choix, une chose, un lieu, une présence peuvent être insolites. Il en va de même pour un objet, une œuvre, un lieu de vie, l’atelier d’un artiste. Le mur d’André Breton, accumulation et organisation d’objets et d’œuvres hétéroclites, provenant de cultures, de lieux et d’époques différents, était assurément quelque chose d’insolite, donnant lieu à des étonnements et des surprises renouvelés."

    Recherches en Esthétique. Revue du C. E. R. E. A. P., Nr. 16, Oktober 2010.


Victor Armony
Leben in Québec               Inhaltsverzeichnis
Soziokulturelle Betrachtungen eines Zugewanderten

Aus dem Französischen von Regine Scheffer
Eine Publikation des CIFRAQS der TU Dresden,
herausgegeben von Ingo Kolboom
2010, 232 Seiten, 3 Farbabb., Brosch., € 14,80
ISBN 978-3-939381-34-1
SYNCHRON Wissenschaftsverlag der Autoren.
Synchron Publishers Heidelberg
Die Provinz Québec in Kanada ist vielen, die nicht näher in die wissenschaftliche Literatur zum Thema eingearbeitet sind, ein Rätsel. Dies gilt noch mehr für Menschen aus aller Welt, die nach Kanada auswandern und sich im französischsprachigen Québec wiederfinden. Für sie hatte der aus Argentinien stammende, heute in Québec lebende Autor ursprünglich dieses Buch geschrieben, um sie auf eine »sanfte Landung« vorzubereiten. ...


Birgit Ulmer
Die Entdeckung der Landschaft in der italienischen Literatur an der Schwelle zur Moderne
Reihe Dialoghi/Dialogues. Literatur und Kultur Italiens und Frankreichs. Herausgegeben von Dirk Hoeges, Band 15,
Verlag Peter Lang, Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2010.
284 S., geb.
ISBN 978-3-631-60256-0





Hübner, Helga / Regtmeier, Eva
Maria de' Medici. Eine Fremde
Florenz - Paris - Brüssel - London - Köln
Reihe Dialoghi/Dialogues. Literatur und Kultur Italiens und Frankreichs. Herausgegeben von Dirk Hoeges, Band 14,
Verlag Peter Lang, Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2010.
257 S., 8 Abb. geb.
ISBN 978-3-631-60118-1  

Links zu Maria de' Medici. Eine Fremde
Maria de' Medici in Köln


Dirk Hoeges,
Niccolò Machiavelli, Il principe:
Ein Kunstwerk,
in:
Romanistische Zeitschrift für Literatur-
geschichte
, Heft 3/4, Heidelberg 2009 (435-461).

Universitätsverlag Winter, Heidelberg.
www.machiavelli-fuerst.de





Dirk Hoeges,
Deutsche Sonderwege oder im Westen nichts Neues? Baudelaire in Deutschland: George-Rilke-Nietzsche und die Blockade der Moderne in Literatur und Geschichte,
in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte, Heft 3/4, Heidelberg 2008 (299-341).

Universitätsverlag Winter, Heidelberg.

 


Diesmal kein Buch für die Romanistik, aber ein gerade eben erschienener Band eines Soziologen aus Paris:

Bertrand Pulman,

Mille et une façons de faire les enfants
Calmann-Lévy, Paris 2010. ISBN / EAN 9782702140758

Texte de couverture:

Chacun croit savoir comment les enfants viennent au monde. Et pourtant ...

L'acte sexuel entre une femme et un homme n'est déjà plus l'unique moyen de concevoir un être humain. Nous ne sommes probablement qu'au déut d'un processus qui va produire des réalités de plus en plus extraordinaires : la possibilité de choisir le sexe de son enfant, la transplantation d'utérus, la fabrication de gamètes, la gestation en dehors du corps de la femme, etc. vont nous entraîner dans un univers inconnu.

Les nouveautés dans le domaine des sciences de la vie suscitent souvent des discours alarmistes. Ce livre montre pourtant que les craintes ne sont pas toujours justifiées. L'assistance médicale à la procréation a déjà constitué une aventure prodigieuse, et donné à des millions de personnes, la joie simple d'avoir un enfant. Les innovations souvent souhaitables sont désormais inévitables. Nous devrions d'autant plus adopter une attitude positive et tolérante que les avancées médicales, les choix éthiques et les interdits juridiques varient d'un pays à l'autre. Un couple qui veut un enfant et a le sentiment que la législation ne prend pas en considération son aspiration vitale peut trouver une solution à l'étranger. À l'heure de la mondialisation et d'Internet, la possibilité d'importants mouvements d'exil reproductif n'incite-t-elle pas à l'ouverture plutôt qu'aux crispations morales?
Il existera bientôt mille et une façons de faire les enfants. Seule comptera, en définitive, notre aptitude à nous adapter et à encadrer ces changements de la manière la plus heureuse possible.

Un ouvrage riche et stimulant qui nous oblige à réviser toutes nos idées reçues sur les questions de l'enfantement.


Rechtzeitig zur Leipziger Buchmesse (12.-15. März 2009) erscheint
Lebendiger Sartre. 115 Begegnungen.
Herausgegeben von Vincent von Wroblewsky,
Berlin, BasisDruck Verlag 2009.
Die Bestelladresse lautet:
bestellbasis@onlinehome.de
24,80 € - portofrei für die Mitglieder der Sartre-Gesellschaft

Das Buch wurde im Rahmen einer Veranstaltung
Lebendiger Sartre
Teilnehmer : Vincent von Wroblewsky, Gesine Bey, Ulrich Johannes Schneider zusammen mit Institut français de Leipzig am 13. März 2009 um 19 Uhr im Cafe CANITO, Gottschedstr. 13, 04109 LEIPZIG vorgestellt.


 Dialoghi / Dialogues. Literatur und Kultur Italiens und Frankreichs

Herausgeber: Dirk Hoeges - Band 8 und 9 sind erschienen
Dirk Hoeges, Niccolò Machiavelli. Dichter - Poeta. Mit sämtlichen Gedichten, deutsch/italienisch. Con tutte le poesie, tedesco/italiano, Frankfurt/M. u.a. 2006.   Peter Lang Verlag www.dirk-hoeges.de


Trajectoirestr@jectoires - Travaux des jeunes chercheurs du CIERA
 Die erste Nummer ist online.
"La revue tr@jectoires, créée en 2007 par une équipe de jeunes chercheurs, situe son ambition dans la ligne du projet développé par le CIERA, visant à renforcer les connaissances que la France et l’Allemagne ont de la société, de l’économie, de l’histoire, de la géographie, de la culture ou encore des institutions du pays voisin.

Dans une volonté de dialogue permanent entre les disciplines des sciences humaines et sociales, elle vise, par la publication de travaux de jeunes chercheurs, à proposer un regard stimulant et résolument interdisciplinaire tant sur le monde germanique, que dans une perspective comparative, sur la France et l’Allemagne. Elle se donne ainsi pour mission de participer à l’émergence d’une génération d’auteurs ouverts à l’interdisciplinarité, propre à nourrir le dialogue franco-allemand dans sa diversité."


Dominique Berthet
Figures de l'errance

Coll. Ouverture Philosophique - Esthétique

L'errance, aux si nombreux visages et aspects, intrigue, fascine ou au contraire inquiète. Mais à quoi renvoie-t-elle ? Ce recueil montre toute l'ambiguïté de la notion, liée au pire (perte de soi) comme au meilleur (éloge de l'imprévu), et contribue à en mieux cerner les innombrables manifestations.Klappentext
Harmattan ISBN : 978-2-296-03693-2 • septembre 2007 • 268 pages


Taïb Souissi, Sind Tempora zeitlos? Überprüfung von Harald Weinrichs Tempus-Theorie (2. verbesserte Auflage) Mit einem Vorwort von Rainer Wannicke, Nouha Editions, Sfax, Tunesien, 2006. ISBN 978-9973-43-185-1

"Das vorliegende Buch hat die Titelfrage entschieden mit "nein" beantwortet. Die Tempusformen haben nämlich - engegen Weinrichs Auffassung - viel mit Zeit zu tun, besonders in den semantischen Sprachen! Weinrichs Beschreibungsverfahren hat sich als viel zu wenig leistungsfähig erwiesen, um seine Nachteile aufzuwiegen. Wie viele weitere Auflagen sein Tempus-Buch noch erleben wird, ist unerheblich, denn solange sich Weinrich nicht zur Einsicht durchgerungen hat, daß die Tempora in der Tat auch chronologische Informationen übermitteln können, wird seine Theorie einseitig bleiben." Klappentext
Taïb Souissi (Jg. 1950) studierte Germanistik in Heidelberg,Hamilton und Montréal. Er ist Maître de Conférences für Germanistische Linguistik am Institut Supérieur des Langues de Gabès (I.S.L.G.) Universität von Gabès in Tunesien.


Littérature et morale - Journée d´étude - Organisation scientifique : Fabian Goppelsröder (Stanford/FU Berlin) et Sandra Laugier (Université d’Amiens) Maison Henri Heine, Paris
15 décembre 2005, 10h00. Les actes du colloque sont publiés sur notre site.


Bernhard Schmidt, Jürgen Doll, Walther Fekl, Siegfried Loewe
und Fritz Taubert Frankreich-Lexikon Schlüsselbegriffe zu Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Geschichte, Kultur, Presse- und Bildungswesen
Rezension 2., überarbeitete Auflage 2006, 1241 Seiten,
roschiert, ISBN-10: 3 503 07991 2 ISBN-13: 978 3 503 079591 2
Erich Schmidt Verlag
Das Frankreich-Lexikon von Bernhard Schmidt (u.a.) ist in einer zweiten Auflage erschienen. Auf rund 1200 Seiten werden mit rund 600 Artikeln alle bedeutenden Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft als Schwerpunkte dieses Bandes behandelt. Der Aufbau dieses Lexikons, sein möglicher Adressatenkreis und seine inhaltliche Vielfalt bestimmen die Konzeption dieses Bandes.


Le rapport à l'oeuvre
Dirigé par Dominique Berthet et Jean-Georges Chali
Ouverture Philosophique
Série: Arts, Esthétique, vie culturelle, philosophie
254 pages, Ed. L'Harmattan, Paris 2006. 21,50 € Commander
Les éditions L'Harmattan offrent une version en *.pdf de ce livre.

Les textes rassemblés dans ce volume sont issus d'un cycle de conférences ayant pour thème "Le rapport à l'oeuvre". Des littéraires, des comparatistes, des philosophes de l'art et des artistes venant des Antilles, de France, du Canada et de Grande-Bretagne éclairent de leur point de vue cette question. Le notion d'oeuvre est prise ici au sens de production littéraire, plastique et musicale. Evoquer l'oeuvre d'art amène à prendre en compte le créateur, le regardeur et le critique ; chacun entretenant avec l'oeuvre une relation privilégiée et à chaque fois singulière. Table de matière


Rezensionen ausgewählter NeuerscheinungenMichel, Nicolas, Die Blaue

»Hintergründig ... So einem Romancier folgt man gerne.«
Niklas Bender, FAZ, über Michels Roman »Emilies letzte Reise«
Die bewegende Geschichte einer jungen Familie in Paris, der ein Außenseiter-Kind geboren wird – doch sie spiegelt in einer fast unglaublichen Ausnahme unser aller Leben
Roman Aus dem Französischen von Gaby Wurster
(Orig.: La Bleue, Gallimard, Paris 2004), 1. Aufl. 2006, gebunden mit Schutzumschlag, 206 Seiten, ISBN: 3-608-93616-5 Klett-Cotta


Eine neue Ausgabe von Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie mit dem Titel Imagination und Invention. herausgegeben vom Interdisziplinären Zentrum für Historische Anthropologie der FU Berlin ist im Akademie Verlag, Berlin erschienen.
Die hier vorgelegten 19 Beiträge wurden auf der Tagung "Imagination und Invention" im Januar 2005 vorgetragen. Die Veranstalter der Tagung war das Graduiertenkolleg "Praxis und Theorie des künstlerischen Schaffensprozesses" der Universität der Künste Berlin in Kooperation mit derAkademie der Künste.
U.a. Emanuel Alloa: Imagination zwischen Nichtung und Füller. Jean-Paul Sartres negative Theorie der Einbildungskraft auf dem Prüfstein von Tintorettos Malerei
Rainer Bayreuther, Voraussetzungen des musikalischen Schaffensprozesses im 16. und 17. Jahrhundert
Anette Brunner, Der zum Himmel erhobene Blick als Ausdruck enthusiastischen Schöpfertums. Die Darstellung der Invention im Künstlerbildnis der Goethezeit
Katharina Münchberg, Der erfindungslose Dichter. W.G. Sebald
Gert Mattenklott, Aspekte der Einbildungskraft
Michael Thomas Taylor, Blindness und Imagination in Kant

Bezugsmöglichkeiten: Oldenbourg Verlagsgruppe, Zeitschriftenservice,
Postfach 80 13 60 - 81613 München
Tel. 089 - 4 50 51- 2 29/-3 99 Fax 089 -4 50 51, - 3 33
Bezugspreis 2006: Inland 38.00 EUR, Ausland 41,00 EUR


Derrida, Jacques / Roudinesco, Elisabeth
Woraus wird Morgen gemacht sein? Ein Dialog
Das Gespräch der Meisterdenker - das letzte lange Interview mit Derrida
Jacques Derridas Denken hat einen kaum zu überschätzenden Einfluß: Weltweit wurde er vergöttert, verteufelt und für den modernen Relativismus verantwortlich gemacht, während er für andere Antworten auf die Probleme des Westens fand. Dieser Band bündelt ein ausführliches Gespräch all jener Themen, mit denen sich Derrida zeitlebens beschäftigt hat.

Aus dem Französischen von H. D. Gondek
(Orig.: De quoi demain …? Fayard, Paris), 1. Aufl. 2006, gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, ISBN: 3-608-94063-4     Klett-Cotta


Sartre and Camus. A Historic Confrontation.
Ed. and translated by David A. Sprintzen and Adrian van den Hoven,
Humanity Books, an imprint of Prometheus Books,
New York 2003.
ISBN 1-59102-157-X

Der Band enthält englische Übersetzungen der Rezension von L'homme révolté (Francis Jeanson) in Les Temps Modernes und die Artikel mit denen Camus und Sartre ihren Streit öffentlich führten.        Rezension


Als vierter Band der Améry-Ausgabe erscheinen sein letztes Buch Charles Bovary, Landarzt (1978), zusammen mit seinen Aufsätzen zu Flaubert und Sartre:

Werke, Band 4. Charles Bovary, Landarzt; Portrait eines einfachen Mannes,
hrsg. v. H. Kesting, Klett-Cotta, Stuttgart 2006.

In diesem Dialog mit einer literarischen Figur, dem Ehemann der »Madame Bovary« von Flaubert, geht es Améry um die soziale und ästhetische Ehrenrettung des verkannten Individuums, des bürgerlichen Subjekts. Es ist eine tiefgehende Auseinandersetzung mit Sartres Flaubert-Interpretation, wie sie in dem Monumentalwerk »Der Idiot der Familie « entwickelt wird – ja mehr noch: Es ist der Versuch der endgültigen Loslösung vom bewunderten intellektuellen Vorbild. Sartre


Recherches en esthétiques: Nr. 11 - Oktober 2005: Die neue Ausgabe Utopies ist erschienen.

In Freiheit leben - Jean Paul Sartre und seine Zeit
Detlef Michelers (Autor), Brigitte Röttgers (Autor), Christian Brückner (Sprecher), Brigitte Röttgers (Sprecher)

ISBN : 3-455-30420-6
Inhalt : 1 CD, 55 Minuten, 8-seitiges Booklet Hoffmann und Campe


Ingo Kolboom • Roberto Mann .

Akadien: ein französischer Traum in Amerika
Vier Jahrhunderte Geschichte und Literatur der Akadier

Mit Gastbeiträgen von Maurice Basque, Sandra Eulitz, Jacques Gauthier, Ingrid Neumann-Holzschuh und Thomas Scheufler sowie einer CD-ROM mit Materialien und Dokumenten und einer DVD mit dem Film Die Akadier – Odyssee eines Volkes von Eva und Georg Bense. Heidelberg 2005, XXVI u. 1014 Seiten, zahlr. Abb. u. Karten, Hardcover, Fadenheftung, € 58,80 ISBN 3-935025-54-8



NEU Nr. 11 - Oktober 2005: Die neue Ausgabe Utopies ist erschienen.


Etnopsicoanalisi. Temi e protagonisti di un dialogo incompiuto
Roberto Beneduce, Bertrand Pulman e Elisabeth Roudinesco
Traduzioni di Cristiana Giordano - Anno 2005 - Prezzo € 22,00

Collana «Saggi. Storia, filosofia e scienze sociali»
"Nei primi decenni del Novecento la psicoanalisi ha lanciato la sua sfida alle scienze umane e sociali. Con Freud diventa però imperioso riflettere non solo sugli oggetti del conoscere (sogno, sintomo, inconscio, simbolo, rituale ecc.) ma anche sul soggetto e il desiderio del conoscere. ..."


Gilles Floret    Jetzt vollständig hier zum Download.
La Nausée dans la poésie est-allemande entre 1980 et 1989.  
Deux figures exemplaires: Hans-Eckardt Wenzel & Steffen Mensching, Nancy 1993.


Hoeges, Dirk
Niccolò Machiavelli, Die Macht und der Schein,
C.H. Beck, München 2000.

----, (Hrsg.), Frauen der italienischen Renaissance. Dichterin - Malerin - Komponistin - Herrscherin - Mäzenatin - Ordensgründerin - Kurtisane
2., überarbeitete und ergänzte Auflage.
Reihe Dialoghi / Dialogues   Literatur und Kultur Italiens und Frankreichs,
Band 4., Peter Lang, Frankfurt/M., u.a., 2001. 358 S., 89.00 DM
ISBN 3-631-36753-8.


Rezensionen

Hier erscheinen Rezensionen zu Neuerscheinungen aus dem Bereich der Romanistik und den deutsch-französischen Beziehungen.

  Kleck, Numérique & Cie Albert Camus Camus und Sartre Quand Google défie L'Europe M. Strickmann , Französische Intellektuelle Frankreich-Lexikon    

 

 

Heiner Wittmann  Veröffentlichungen Impressum